• Bands
  • News
  • Bands
  • News
  • News
  • News
  • News
  • Bands

Gerard

Veröffentlicht am 24.05.2017 von Stefanie Loske

Von Orientierungslosigkeit und einer großen Portion Melancholie versteht der Rapper Gerard, früher Gerard MC eine Menge. Nach seinem Album „Blauschicht“


Left Boy

Veröffentlicht am 01.03.2017 von Andre Weller

Der Herr Ferdinand Sarnitz, alias Left Boy dürfte euch ein Begriff sein. Der österreichischen Musiker hatte in den letzten Jahren


Toi

Veröffentlicht am 14.01.2017 von nemesis

Rap´n´Roll gefällig? Toi mit neuer Platte Platte Nummer zwei haben die sich die Mitstreiter von Toi aus dem Ärmel geleiert


Trackshittaz

Veröffentlicht am 03.01.2017 von Stefanie Loske

Die „Trackshittaz“ waren ein österreichisches HipHop- und Rap-Duo aus Österreich, das mit seinem Song „Oida taunz!“ als erste österreichische HipHop-Gruppe


Money Boy vom Nova Rock gestrichen

Veröffentlicht am 17.03.2016 von nemesis

Man kann es mit dem Bad Boy-Image auch übertreiben und der österreichische Rapper Money Boy scheint dies wohl getan zu


Neodisco

Veröffentlicht am 16.01.2016 von Sabine Müller

Die Gebrüder Nikolaus (Gesang und Gitarre) und Georg Nöhrer (Synthesizer und Gesang) stammen aus Österreich um genauer zu sein aus


Fill MC

Veröffentlicht am 15.01.2016 von Sabine Müller

Der 29 jährige in Wien lebende Fill MC hat Ende 2007 angefangen Musik zu machen jedoch wurde seine Kindheit und


Mono & Nikitaman

Veröffentlicht am 14.01.2016 von Sabine Müller

Monika Jaksch (Mono) absolvierte ihr Studium an der Kunstuniversität in Linz. Lange Zeit lebte sie in Städten wie Bristol oder


Freezy Trap

Veröffentlicht am 03.10.2015 von nemesis

Hipper Rapper mit ehrenwerten Zielen und einer Menge Zynismus Freezy Trap nimmt kein Blatt vor den Mund und seit er


Das neue Album von SIDO

Veröffentlicht am 28.09.2015 von nemesis

Ab sofort zu haben: Das neue Album von SIDO Eben erst hat der Künstler gemeinsam mit Andreas Bourani die Single-Charts


Kai Köppel

Veröffentlicht am 17.09.2015 von nemesis

Aufstrebend Rap & HipHop mit Bodenhaftung Blutjung und geradlinig – diesen Eindruck gewinnt man bei Kai Köppel, der sich dem


Sido mit neuer Single

Veröffentlicht am 07.08.2015 von nemesis

Sido mit neuer Single – Zusammenarbeit mit Andreas Bourani “Astronaut”, so der Titel der neuen Single von Sido, bietet den


Die Rapper stürmen die Albencharts

Veröffentlicht am 01.07.2015 von Andre Weller

Der Sturm der Albencharts Gleich 3 deutsche Rap-Bekanntheiten haben die Top 10 der Charts geknackt und das direkt als Neueinsteiger. Nummer


Kay One redet endlich

Veröffentlicht am 23.06.2015 von Andre Weller

Nach monatelanger Pause hat sich der deutsche Rapper Kay One wieder zu Wort gemeldet. Bereits seit ein paar Jahren tobt


Fat Joe ist zurück

Veröffentlicht am 03.06.2015 von Andre Weller

HipHop-Legende Fat Joe ist zurück Fat Joe ist zurück! Er meldet sich mit einem Song zusammen mit Troy Ave, dem


Money Boy

Veröffentlicht am 02.06.2015 von Andre Weller

Denkt an österreichischen HipHop! Was seht ihr? Left Boy? Gerard? Nein, Money Boy! Seine hin und wieder umstrittene Art und


Troyboi – Trap- und HipHopbeats

Veröffentlicht am 28.05.2015 von Andre Weller

Trap- und HipHopbeats made by Troyboi Wer auf lässige HipHop- und Trapbeats steht, sollte sich dringend den jungen Artist ,,Troyboi“



Der erste Rap Song ist schon im Jahre 1979 entstanden und war der erste kommerziell produzierte Song von der Gruppe Sugarhill Gang mit dem Titel „Rappers Delight“. Die Ursprünge des Rap liegen in den afrikanischen Griots und der Tradition der Geschichtenerzähler, die uralte Überlieferungen der Völker mit sich trugen. Das Rappen entsteht, wie beim jamaikanischen „Toasting“ auch, in der Interaktion des Künstlers mit dem Publikum.

Die ersten Raps waren reine Songs, die auf Partys zum Besten gegeben wurden und hatten noch keinen höheren Anspruch zu erfüllen. Mit der Zeit ergaben sich immer kunstvollere mit Worten arrangierte Reime, die für den Musiker und Künstler ungeahnte Möglichkeiten offen hielt. Neben dem spezifischen Lebensgefühl und dem Verlangen eine Botschaft an das Publikum zu richten, hatten die ersten Rap Künstler die alltägliche Realität versucht zu verarbeiten. Rap war ein Sprachrohr für die vielen Hip-Hop Musiker, die innerhalb dieses Genres den Rap produzierten. Die Musik der Schwarzen war Hip-Hop zu dieser Zeit und der Rap war dazu da Grenzen zu überschreiten und nach etwas neuem zu suchen. Der Sprechgesang an sich, konnte nicht von jedem verwirklicht werden und auch hier gab es Begabungen, die gefördert werden mussten. Ohne Rhythmikgefühl geht es im Rap nicht und auch wenn der Rap nur gesprochen wird verlangt er ein hohes Maß an Musikalität

Rap in Österreich und Deutschland

Im deutschsprachigen Raum waren die Fantastischen Vier die ersten großen Rapper, bei denen das Publikum einfach zuhören musste. Die Texte waren unmissverständlich und eingängig, so dass man sie schnell nachsprechen konnte. Die Geschichte des Rap hat bis heute viele Entwicklungen durchgemacht und die Auswirkungen dieses Genre nicht noch nicht abzusehen, denn der neuen Sprechgesang hat in vielen Musik und Kultur Bereichen Einzug gehalten. Die Rapper waren in der letzten Dekade die Helden des Mikrofons und deren Raps konnten von bloßer Angeberei bis hin zur absoluten Übertreibung gehalten sein und das Ganze auch noch gemischt mit einer riesigen Portion Rapper Ego. Bushido und Sido ließen sich so als überlebendgroße Comicfiguren heranwachsen, was der Anlass für viele kontroverse Diskussionen war. IN Deutschland waren es zunächst Ahmburg und Stuttgart, die sich as Rap Zentren entwickelt hatten. Danach rückte Berlin in den Mittelpunkt. Kool Savas und Eko Fresh sind in Deutschland die Rapper aus den sozialen Brennpunkten der Metropole Berlin und schmücken sich, wie die amerikanischen Kollegen aus New York mit dem Underground Style und dem Porno Schick, ganz dem Genre Rap entsprechend, um zu imponieren. Um die Rap Verse gänzlich zu verstehen, muss man die Herkunft und Szene kennen und verstehen, in der die Rapper aufgewachsen sind. Die Texte haben teilweise drastischen Inhalt und wer mitkommen möchte, muss die Tradition des Battle Rap ebenfalls verstehen.

Battle Rap

Beim Battle Rap steht das Diffamieren eines realen oder fiktiven Gegners in den Mittelpunkt gestellt. Die eigene Person wird dabei in einer übertriebenen Form positiv dargestellt und der Gegner wird sozusagen fertig gemacht bzw. gedisst. Je fantasievoller die Verse umso besser und je bessere Reime im Sprechgesang umso erfolgreicher, könnte man den Rapper beschreiben. Beim Rap werden die Glaubwürdigkeit und die Fähigkeiten des Gegenübers natürlich in Frage gestellt auch in Bezug auf seine künstlerischen Rapgesänge. Gewaltaussagen und Angeberei sind dabei an der Tagesordnung. Einige der Berliner Rapper gehörten dem MOR (Masters of Rap ) an , einem Zusammenschluss der großen Rapper in Berlin, die den Battel Rap bekannt gemacht hatten. Bekannte Vertreter des Battle Rap sind MCs, KRS-One, LL Coll J, Lord Finesse, Percee P, und viele andere. Der Ballte Rap ist mit der Hip-Hop Kultur sehr eng verbunden, welche sich mit gewaltfreien und rein symbolischen Auseinandersetzungen innerhalb der Szene und der jeweiligen Protagonisten beschreiben lässt. Battle Rap ist im Grunde genommen die Urform der Rapmusik.

Snoop Dog und Eminem

Die beiden Rapper haben die Charts gestürmt und viele Nr. 1 Hits mit ihren Songs gelandet. Rund um den Globus sind die Rapper, die sofort im Mainstream mitrappten und den Rap salonfähig machten. Bei beiden ist unabhängig voneinander zu beobachten, dass es das gesamte Auftreten der Stars ist, was die Rap Musik so erfolgreich machte. Rap macht Schule und eine neue Selbstdarstellung wird geboren. Die Jugendlichen übernehmen diesen coolen Stil und Rap wird zur Kultur. Die Texte bzw. die Verse bei Snoop Dog handeln vor allem um Prahlerei und einen ausschweifenden Lebensstil, denn in dieser Form des Sprechgesangs ist alles möglich. Durch den Rapper Lebensstil wird auch die Szene überlebensgroß aufgeputscht, die Plattenfirmen können große Budgets ausgeben, um Rap Musiker zu unterstützen und ihnen Aufträge und Verträge anzubieten.

Die Entwicklung des Rap

Man könnte sagen, dass mit dem Rappen das Kollektivgedächtnis der Schwarzen aus den Ghettos in New York verarbeitet wurde und wird. Die Probleme mit den Drogen, der Kriminalität und dem harten Alltag auf der Strasse und in den Ghetto-Vierteln wurde in den Rap Songs in Form von Versen neu aufgemischt und unter die Leute und natürlich auch zu den Fans gebracht. Das negative Image der Rapper in den Medien war wohl eine Folge der vielen Fluchwörter und der gängigen Rapper Sprache, die in Form von Geschichten und dem Leben, das sie prägten, entstanden sind. Der Gangsta Rap wurde populär und der Verbrecher Stil verkaufte sich gut unter den Jugendlichen, die so sein wollten, wie ihre rappenden Vorbilder. Es entstand ein verzerrtes Bild der Rapper und sie wurden in einer Form heroisiert, die auch unter anderem dazu führte, dass die gesamte Szene vermarktungsfähig wurde. Die Konzerne, die am Kommerz des Rap beteiligt waren, haben zeitweise sogar die „Stammesfehden“ in den Ghettos unterstützt, um das aggressive Image zu unterstreichen und die Feindschaften am Leben zu halten. Das Geschäft mit dem Hip-Hop und dem Rap ist inzwischen zu einem weltweiten Boom geworden und verkauft sich in allen Ländern sehr gut. Rapper gibt es überall und immer wieder versuchen sich junge Talente im Rappen.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht